OléCC

Optimierung des Lastverschiebepotentials von Elektrofahrzeugen

 

Auto_mit_Stecker

Die Herausforderung

Das Energiesystem in 2030 wird zwei Pfeiler der Energiewirtschaft grundlegend verändern: Angebotsseitig wird die Energieerzeugung durch einen gestiegenen Anteil an Wind– und Photovoltaikenergieeinspeisung weniger steuerbar sein. Auf der Verbraucherseite könnte ein Demand Side Management (DSM) eine entsprechende Flexibilisierung der Elektrizitätsnachfrage erreichen. Kurz zusammengefasst und überspitzt: Das Angebot richtet sich nicht mehr nach der Nachfrage, sondern die Nachfrage nach dem Angebot. Besonderer Fokus liegt hier auf Elektrofahrzeugen als steuerbare Verbraucher mit hohem Energiebedarf und großer Speicher- sowie Rückspeisekapazität.

Das EnSoC-Projekt

Elektrofahrzeuge gelten als Hoffnungsträger für steuerbare Verbraucher und stehen nach heutiger Erwartung 2030 in relevantem Umfang zur Verfügung. Diese würden bei heimischem Laden in der Regel in den Abendstunden aufgeladen—wo die Tageslastkurve bereits heute ein Maximum verzeichnet. Ein verzögertes Aufladen könnte das Lastmaximum eines Haushalts erheblich vermindern und gleichzeitig die geringe nächtliche Energienachfrage steigern.

Elektroauto klein

Dies könnte beispielsweise durch eine Steuerung über Smart Grids erfolgen. Diese leiten nicht nur den benötigten Strom, sondern auch gleichzeitig viele Informationen über den Haushalt und den Strommarkt. Damit könnten in Zukunft Elektrofahrzeuge dann aufgeladen werden, wenn viel elektrische Energie im Strommarkt kostengünstig zur Verfügung steht. Aufgrund des komplexen Zusammenspiels der Millionen von stationären und mobilen Verbrauchen bedarf es zur Bestimmung des Lastverschiebepotentials einer „Smart Energy Simulation Platform“. In einer derartigen Simulation kann die Interaktion aller beteiligten Agenten und Objekte mit dem notwendigen Detailgrad untersucht werden.

Durch leistungsfähige Simulationsarchitekturen wird hier die Modellierung komplexer Problemstellungen ermöglicht um bereits heute einen „Blick in die Zukunft“ zu werfen.

Weitere Informationen

Näheres zu OléCC finden Sie im OléCC-Flyer.