InFlott

Integriertes Flottenladen

 

Flotte

Die Herausforderung

Fahrzeugflotten tragen maßgeblich zur Verbreitung von Elektrofahrzeugen bei, da sie die gezielte Substitution von herkömmlichen Verbrennungsfahrzeugen durch Elektrofahrzeuge ermöglichen. Das Einsatzspektrum von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen birgt dabei besonderes Potenzial für den Einsatz von Elektrofahrzeugen. Des Weiteren bietet der Austausch von konventionellen Fahrzeugen durch klimaneutrale Elektrofahrzeuge die Möglichkeit Elektrofahrzeugflotten für ein aktives Lastmanagement einzusetzen und somit sowohl einen wirtschaftlichen Vorteil für den Betrieb der Stromnetze als auch bei der Beschaffung von Strom zu generieren.
Allerdings besteht ein Zielkonflikt zwischen Mobilität der Fahrzeuge und Lastmanagement, da die Fahrzeuge zur Gewährleistung einer maximalen Einsatzverfügbarkeit schnellst möglich geladen werden müssen, während für ein optimales Lastmanagement die gezielte Nutzung der Ladeflexibilität der Fahrzeuge notwendig ist.  Die zentrale Herausforderung ist es ein Managementsystem für die möglichst optimale Zusammenführung der beiden konkurrierenden Zielkonflikte zu finden.

Das EnSoC-Projekt

Das Projekt „ InFlott – Integriertes Flottenladen“ wird von den Projektpartnern EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg mbH, Swarco Traffic Systems GmbH, Fraunhofer–Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), Universität Stuttgart, Gigatronik Stuttgart GmbH und EnSoC gemeinsam durchgeführt.

Vor dem Hintergrund der geplanten Anschaffung von Elektrofahrzeugen für den Fuhrpark des Landes Baden-Württemberg wird ein integriertes Flotten- und Lademanagementsystem entworfen, demonstriert und beforscht. Das Projekt umfasst zum einen den Aufbau der aktuell noch fehlenden Ladeinfrastruktur und zum anderen den Entwurf einer integrierten Flotten- und Lademanagementplattform. Dabei ist ebenfalls eine synergetische Nutzung der Ladeinfrastruktur durch Elektrofahrzeuge außerhalb der gemanagten Flotte vorgesehen. Des Weiteren wird untersucht, wie die Fahrzeuge der Flotte optimal ausgelastet werden können und bei Bedarf zum richtigen Zeitpunkt aufgeladen zur Verfügung stehen, während sie zusätzlich für ein aktives Lastmanagement genutzt werden. Basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen werden mögliche Umsetzungen und Geschäftsmodelle abgeleitet.

Straße klein

Aufgabe von EnSoC in diesem Projekt ist die Konzeption und Entwicklung einer Simulationsplattform als virtuelle Umgebung für das Flotten- und Lademanagementsystem. Hierzu werden Akteure, Prozesse und Schnittstellen modelliert und in der Plattform implementiert. Die Simulationsumgebung bildet z.B. Nutzer, Fahrzeuge (Ort, Ladezustand), Umwelt (Geschwindigkeitsprofile, Wetter, Verkehrsaufkommen) und Ladeinfrastruktur ab und kommuniziert über Schnittstellen mit der Flotten- und Lademanagementsoftware. Diese Plattform bildet Informationen und Aktivitäten der Umwelt realitätsnah ab und wird zur Entwicklung und Optimierung der Managementintelligenz des Flotten- und Lademanagements genutzt, ohne in den realen Betrieb eingreifen zu müssen.

Über dieses Projekt hinaus dient die entwickelte Simulationsplattform als Basis für die Simulation verschiedener energiewirtschaftlicher Szenarien und Vorgänge zum Beispiel in den Bereichen Smart Home / Smart Grid oder in der Energieerzeugung und der Energiespeicherung.

Schaufenster Elektromobilität

Das Projekt „InFlott – Integriertes Flotteladen“ ist eines von 40 Projekten im Schaufenster Elektromobilität Baden-Württemberg „LivingLab BWe mobil“ und wird mit rund 2,8 Mio. Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung gefördert.

Die Bundesregierung hat im April 2012  vier Regionen – Baden-Württemberg, Berlin-Brandenburg, Niedersachsen und Bayern-Sachsen – in Deutschland als „Schaufenster Elektromobilität ausgewählt und fördert hier auf Beschluss des Deutschen Bundestags die Forschung und Entwicklung von alternativen Antrieben. Insgesamt stellt der Bund für das Schaufensterprogramm Fördermittel in Höhe von 180 Mio. € bereit. In den groß angelegten regionalen Demonstrations- und Pilotvorhaben wird Elektromobilität an der Schnittstelle von Energiesystem, Fahrzeug und Verkehrssystem erprobt.

Weitere Informationen unter www.schaufenster-elektromobilitaet.org.


                 Schauf Elektromo